Regularium » Erschaffungsregeln
Spirituelle Professionen
07.06.2011 - 08:23

Sonnenseite:
Bittere Erfahrung hatte sie gelehrt, dass Menschen Magie brauchen, um zu glauben. Ein Traum alleine war nicht genug. Nur dieses Wissen gab Madame Ludmilla die Kraft, ihre Furcht zu verbergen.
Mit geübten Händen legte sie das keltische Kreuz aus und verdrehte dabei die Augen so weit, dass nur noch das Weiße darin zu sehen war. Der Minister belohnte ihre Vorstellung mit einem halb ehrfürchtigen, halb angeekelten Blick. Ein guter Anfang.
Sie warf kaum einen Blick auf die kunstvoll bemalten Karten, bevor sie mit ihrer einstudierten Interpretation begann. Mühsam bezähmte sie das Gefühl der Dringlichkeit in ihrer Brust, das ihre Visionen geweckt hatten. Gab der Magie Zeit, sich zu entfalten. Wie sonst konnte sie hoffen, mit Worten und ein wenig Tand einen Krieg zu verhindern?


Schattenseite:
Dimitri murmelte die Silben, die schon so oft über seine Lippen gekommen waren, und presste das Messer mit einer schnellen Bewegung in die weiche Bauchhöhle des Waisenmädchens. Der Knebel erstickte ihr Kreischen, und er schnitt mit ein paar geübten Handbewegungen die kostbare Drüse heraus, die der einzige Grund für ihren Tod war.
Das Mädchen war vergessen, sobald er sich dem Elixier zuwendete, das ihn zum größten Alchemisten seines Zeitalters machen sollte. Er ließ das winzige Stück Fleisch vorsichtig in einen halbvollen Glaszylinder gleiten, und die dunkle Flüssigkeit darin zischte. Atemlos wartete Dimitri darauf, dass das Gebräu den goldenen Ton annahm, von dem er sich ewige Jugend versprach.



Symbol: Mond

Farbe: silber (grau)

Beschreibung:

Spirituell steht für die "übernatürlichen" Aspekte des Wesens und für eine Empfänglichkeit für Phänomene jenseits des Rationalen. Darunter fallen sowohl zahlreiche Begabungen und Talente in "Grenzbereichen", aber auch ganz profane Scharlatanerie und Tricks. Hierunter werden auch verbal überlieferte Mythen, Aberglaube und okkultes Wissen gefasst.

Spirituell steht für zahlreiche besondere Begabungen und "rituelle" Praktiken, wobei offen bleibt, ob diese nun tatsächlich real sind oder nur auf Einbildung und Täuschung basieren. Die Begeisterung für "spirituelle" Phänomene ist in fast allen gesellschaftlichen Kreisen außerordentlich groß und es wimmelt nur so von "obskuren" Persönlichkeiten, die sich einerseits auf "uraltes" Wissen berufen oder andererseits im Bereich neuer "Grenzwissenschaften" tätig sind, die nichts mit den Gesetzmäßigkeiten der Natur zu tun haben.

Kennzeichnend für den spirituellen Bereich ist, dass sich nur wenig beweisen lässt und vieles im Dunkel von Überlieferung und Unerklärlichem bleibt. Wo es um die Seele, um Glauben als Energie des Geistes, um ruhelose Geister von Toten, um uralte Flüche und geheimes Wissen geht, sind die Grenzen oft fließend. Dennoch sind genügend "Anhänger" dieser Professionsklasse zutiefst davon überzeugt, dass "etwas dran sein muss" am Übernatürlichen.

Empathie, Einfühlungsvermögen und ein besonderes Gespür stehen bei diesen Professionen vielfach im Vordergrund. Aber auch Willenskraft, Entschlossenheit und ein fester Glaube sind die Kennzeichen einiger Professionen dieser Klasse. Spirituelle Professionen befassen sich oft mit Grenzbereichen menschlicher Erfahrungen, die sich dem Verstand und der Logik entziehen. Manche glauben gar an die Existenz einer Art "spiritueller Energie".

Einerseits dringen hier Abenteurer mutig und entschlossen in Bereiche vor, in die sich sonst niemand wagen würde. Sie stellen sich Herausforderungen und Gefahren übernatürlicher Natur , oftmals auf bewährte "Hausmittel" aus jahrhundertealter Tradition zurückgreifend. Dort wo der menschliche Verstand aufhört, findet man sie. Seelen, die in Not geraten sind, die von Geistern, Flüchen oder anderen Phänomenen gequält sind, können sie helfen. Mit Einfühlungsvermögen und einem feinen Gespür vermögen sie Ratschläge zu geben oder auch Trost zu spenden.

Auf der anderen Seite stehen Professionen, die mit höchst fragwürdige Methoden und skrupellosen Motiven allzu Gutgläubige um den Finger wickeln und deren Betrügereien nur Mittel zum Zwecke der persönlichen Bereicherung darstellen. Genauso gefährlich sind jene Professionen, die sich aus Hochmut, krankem Ehrgeiz oder dünkelhaften Überlegenheitsgefühlen mit dunklen Kräften einlassen, die sie nicht beherrschen können. So mancher ist hier schon das Opfer seines Stolzes geworden.

Ganz generell lässt sich die Existenz des Übernatürlichen nach dem Maßstäben moderner, aufgeklärter Naturwissenschaft nicht beweisen. Manche würden sagen, sie lässt sich aber auch nicht widerlegen. In diesen stürmischen Zeiten prallen Meinungen oftmals hart aufeinander und so nimmt es nicht Wunder, dass gerade mentale Professionen oftmals der "natürliche Feind" von Angehörigen des spirituellen Bereichs sind.

Beispielkonzepte:

Wahrsager, Medium, Alchimist, Okkultist, Kartenleger, Bühnenzauberer, Scharlatan, Wundertränkebrauer, Geisterforscher, Astrologe, Priester, Vampirjäger, Hypnotiseur, "moderne" Hexe, Kultist.

Typische Aufgaben::
  • spüren, dass an einem Ort oder in einem Raum eine übernatürliche Präsenz wirkt
  • ein Wesen des Bösen Kraft des Glaubens "zurücktreiben"
  • feststellen, dass etwas verflucht ist und "eine böse Aura" hat
  • standhalten, wenn alle anderen ohne diese Profession von Grauen gepackt werden
  • mittels Hilfsmitteln (Tarot, Wahrsagekugel usw.) einen "Hinweis" erhalten
  • eine Vision bekommen
  • einen Traum deuten
  • aufgemalte Symbole als "magisch" erkennen und feststellen, dass sie zu einem "Ritual" gehören
  • an einem "obskuren okkulten" Ritual aktiv teilnehmen bzw. wissen, was dabei zu tun ist.
  • jemanden, der in Trance gefallen ist aus dieser wecken
  • eine Person hypnotisieren


Prof. Moebius


gedruckt am 19.09.2020 - 15:20
http://www.aethertraum.de/include.php?path=content&contentid=25