Regularium » Erschaffungsregeln
Professionen und Professionsklassen
09.11.2009 - 09:45

"Johanna Freiwerk befand sich in einer schier ausweglosen Situation. Gefangen ausgerechnet im Labor ihres Erzrivalen, des wahnsinnigen Doktor Grabenstein sah sie nur einen Ausweg, den sicheren Untergang für sich und ihre Gefährten abzuwenden. Sie musste die komplizierte Maschinerie verstehen und anhalten, die unerbittlich abzulaufen drohte. Zwar war sie mit dem schier wahnsinnigen Räderwerk dieser teuflischen Apparatur nicht vertraut, aber als erfahrene und versierte Mechanikerin hatte sie schon ganz andere geistige Herausforderungen gemeistert. Voller Entschlossenheit machte sie sich ans Werk."

Während die Mehrheit der Menschen sich nicht durch etwas besonderes auszeichnet, sind es die herausragenden und talentierten Persönlichkeiten, die zu "Helden" und "Abenteurern" geradezu geboren sind.

Diese Persönlichkeiten, deren Erlebnisse zum Stoff für Geschichten und Abenteuer werden, zeichnen sich meist durch weit über die Norm hinausgehende Talente in einem Gebiet aus.

Diese Aufteilung wird auch im Rahmen des Æthertraumes für die Erschaffung von Rollen verwendet.

Für jeden Abenteurer wird eine Profession ausgewählt, die das fundamentale Grundkonzept seines Berufs oder seiner Berufung mit einem Wort zusammenfasst und ausdrückt.

Jeder Profession sind dabei bestimmte Eigenschaften und charakteristische Bereiche zugeordnet. Innerhalb der Spiellogik wird davon ausgegangen, dass ein Abenteurer innerhalb seiner Profession besonders begabt und bewandert ist und Probleme in diesem Bereich besonders gut lösen und beherrschen kann.

Professionsklassen

Alle Professionen werden einem von fünf verschiedenen Gebieten zugeordnet, die Professionsklassen genannt werden.

Es wird dabei unterstellt, dass jemand, dessen Profession zu einem bestimmten Gebiet gehört, im Zweifel immer begabter auf seinem Gebiet ist, als jemand, der auf diesem Gebiet nicht spezialisiert ist.

Bei der Erschaffung wird jedem Abenteurer eine Professionsklasse fest zugeordnet.

Entscheidend ist hierbei nicht nur der Beruf, sondern die Art und Weise der Persönlichkeit, der Zugang, den eine Rolle zu einem Gebiet hat - sozusagen das "Spezialgebiet". Die Klassen sind nur grobe Unterteilungen und es gibt zahlreiche Überschneidungen.

Beispiele: Dr. Friedrich Haussner wird erschaffen. Als seine Profession wird "Gelehrter" eingetragen und er wird deshalb der Professionsklasse "Mental" zugeordnet. Als ein gebildeter, äußerst belesener Mann und scharfer Denker ist er auf Problemstellungen geistiger Natur spezialisiert und darin viel besser als Andere.
Konstanze Ritter hingegen hat die Profession "Salondame", sie ist der Professionsklasse "Emotional" zugeordnet. Ihre charmante, empathische Art, ihre Umgangsformen und ihr sicheres Gespür für die Gefühle und Bedürfnisse machen sie zu einer Expertin auf dem Gebiet von Problemen gefühlsmäßiger und gesellschaftlicher Art.


Es gibt auch Konzepte, die nicht unter eines dieser Gebiete fallen, dies sind (aus Sicht der Gesellschaft und des Spiels) allgemeine und unspezifische Berufe und "Statisten".

Die fünf Professionsklassen sind (bitte auf das Symbol klicken):

EmotionalIntuitivSpirituellPhysischMental



Prof. Moebius


gedruckt am 14.12.2017 - 03:05
http://www.aethertraum.de/include.php?path=content&contentid=17